Kollegen

Hinter den Kulissen bei Solon.

Erfahrungsbericht einer neuen Mitarbeiterin.

Die ersten 100 Tage. Yosra Letaief, Senior Consultant im Londoner Büro, berichtet über ihren Einstieg bei Solon. Ungekürzt und weitgehend unzensiert.
Tag 1
Mein erster Tag bei Solon: ich komme um 10 Uhr an und werde herzlich von fünf Kollegen empfangen. Das Büro ist überraschend leer und ich erfahre, dass ein Großteil des Teams momentan bei Kunden vor Ort arbeitet: in Finnland, Deutschland und London. Wir gehen zusammen Mittagessen und ich bekomme ein Einführungstraining und Unterlagen zum Einlesen.
Woche 2
Wir fliegen für ein zweitägiges Training nach München, bei dem es darum geht, wie man Mitgliedern in einem Projektteam konstruktives Feedback gibt. Es ist toll, dass ich nach nur einer Woche bereits die Senior Teams aus München und Warschau persönlich kennenlerne. Wir lassen den Abend auf Schloss Hohenkammer bei einem gemütlichen Abendessen und an der Hotelbar ausklingen.
Woche 4
Woche zwei auf meinem ersten Projekt bei Solon. Ich arbeite an einer Commercial Due Diligence im Bereich Mobilfunktürme für einen Private Equity Fond. Meine Teamkollegen sind ein Principal und ein Business Analyst aus Warschau sowie ein Consultant unserer amerikanischen Partnerfirma Altman Vilandrie & Co. Es ist das erste Mal, dass ich vom Warschauer Büro aus arbeite, das direkt im schönen Stadtzentrum gelegen ist. Meine Aufgabe ist das Business Plan Assessment des Zielunternehmens – also ein guter Startpunkt, um  mich Schritt für Schritt mit Solons Arbeitsweise und dem Sektor vertraut zu machen.
Woche 7
Ich bin auf meinem zweiten Projekt gestafft  und bearbeite den möglichen Kauf eines Data Centers in Kalifornien. Unser Private Equity-Kunde ist besonders interessiert daran, die Angebots- und Nachfragedynamiken in der Region zu verstehen. Diesmal habe ich neben meinem eigenen Workstream  auch noch eine Leadership-Rolle und leite einen Business Analyst an.
Woche 12
Los geht es mit der ganzen Firma nach München für den jährlichen Practice Day: zwei Tage, in denen externe und interne Experten die neuesten Trends der Technologie-, Medien- und Telekommunikationsindustrie vorstellen und mit uns diskutieren. Nach dem Training fährt die Hälfte von uns weiter nach Österreich zum traditionellen Skiwochenende, wo uns strahlender Sonnenschein, tolle Pisten und natürlich Après-Ski erwarten.
Tag 100
Ich stehe kurz davor, mein viertes Projekt zu starten, auf das ich mich besonders freue: die Analyse des Wiederaufbereitungsmarktes für gebrauchte Mobiltelefone. Der Fokus liegt auf der Quantifizierung des Angebots an gebrauchten Smartphones sowie der Nachfrage nach instandgesetzten Telefonen in zwei Kernmärkten. Während meiner ersten Projekte bei Solon habe ich stetig mehr Verantwortung übertragen bekommen, jüngere Teammitglieder angeleitet und eigene Projektabschnitte übernommen. Dabei hatte ich zu jeder Zeit Unterstützung von den erfahreneren Kollegen, die mir immer mit wertvollem Feedback zur Seite standen. Bis jetzt habe ich sehr viel gelernt und hatte großen Spaß – sowohl auf den Projekten als auch außerhalb – und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Herausforderungen.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone